Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

19.10.2015

"Wir brechen das Schweigen!" – bundesweite Aktion zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Warum wird so wenig über Gewalt gegen Frauen gesprochen? Wie kann es sein, dass noch immer so viele Frauen seelische oder körperliche Gewalt erleiden – und das weitgehend unbemerkt in der Mitte unserer Gesellschaft? Wieso nimmt nur jede fünfte Frau Kontakt zu einer Unterstützungseinrichtung auf? Gewalt gegen Frauen ist nach wie vor ein Tabuthema. Sie findet statt in allen gesellschaftlichen Gruppen und Schichten. 

"Helfen Sie uns, das Schweigen zu brechen!"
Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, Schirmherrin der Aktion

Die Aktion

Anlässlich des 25. Novembers 2015, dem Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, hat das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" bundesweit zu einer Mitmachaktion aufgerufen. Unter dem Motto "Wir brechen das Schweigen" möchten wir so viele Menschen wie möglich dazu bewegen, das Thema Gewalt gegen Frauen in der Öffentlichkeit präsenter zu machen und auf die vielfältigen Beratungsmöglichkeiten für Betroffene hinzuweisen. Fachberatungsstellen und Frauenhäuser finden seit 2013 Ergänzung durch das  Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen". Als erstes bundesweites Angebot ist es an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr unter der Rufnummer 08000 116 016 und über die Online-Beratung erreichbar. Anonym, kostenlos, barrierefrei und in 15 Sprachen.

Im Video zur Aktion #schweigenbrechen erklären prominente Unterstützerinnen und Unterstützer des Hilfetelefons, warum in der Öffentlichkeit mehr über das Thema "Gewalt gegen Frauen" gesprochen werden muss. Zudem ermutigen sie gewaltbetroffene Frauen, sich vertrauensvoll an das Hilfetelefon zu wenden. Mitgewirkt haben neben den Moderatorinnen und Moderatoren Dunja Hayali, Jessica Kastrop und Mitri Sirin die Schauspieler und Schauspielerinnen Anne-Catrin Märzke, Alina Levshin und Marcus Mittermeier sowie die Starköchin Sarah Wiener.

Was können Sie tun?

Zeigen Sie sich solidarisch mit gewaltbetroffenen Frauen! Unterstützen Sie uns dabei, die Hilfetelefonnummer 08000 116 016 bei Betroffenen, Angehörigen und Fachkräften bekannt zu machen. Ob als Einzelperson oder als Gruppe – mit einem Selfie, einem Gruppenfoto und weiteren Maßnahmen – tragen Sie die Aktion ins Netz und auf die Straße. Ihrer Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Oder Sie integrieren die Aktion einfach in Ihre eigenen Aktivitäten rund um den Anti-Gewalt-Tag am 25. November.

Zum "Schweigen brechen" stellen wir Ihnen auf unserer Aktionswebseite die nötigen Aktionsmaterialien zur Verfügung und präsentieren Ihnen dort auch einige Aktionsideen.

Seite empfehlen: