Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

Stalking

Der Begriff Stalking stammt ursprünglich aus der Jagd und ist vom englischen Verb "to stalk" abgeleitet, das "anpirschen/sich anschleichen" bedeutet. Stalkerinnen und Stalker sind Menschen, die den ständigen Kontakt zu einem anderen Menschen suchen – und zwar gegen dessen Willen. Ihre Beweggründe können dabei sehr unterschiedlich sein. Das Ziel bleibt jedes Mal gleich: Macht und Kontrolle über Andere zu erlangen.

Was versteht man unter Stalking?

Stalkerinnen und Stalker belästigen, verfolgen und bedrohen die von ihnen ausgewählten Personen oft intensiv und über längere Zeiträume hinweg. Die Übergriffe nehmen dabei viele Formen an bis hin zu körperlicher und sexueller Gewalt. Nur wenige Stalkerinnen und Stalker leiden an einer psychischen Erkrankung, die als Auslöser oder Ursache für ihr Verhalten gilt.

Beispiele für Stalking sind:

  • Telefonanrufe, SMS-Mitteilungen, Nachrichten auf dem Anrufbeantworter oder E-Mails zu allen Tages- und Nachtzeiten
  • Liebesbriefe, Blumen oder Geschenke
  • Warenbestellungen im Namen der Betroffenen
  • Verfolgen und Auflauern – zum Beispiel vor der Wohnung, dem Arbeitsplatz oder dem Supermarkt
  • Falschbeschuldigungen – zum Beispiel gegenüber dem Arbeitgeber oder der Arbeitgeberin
  • Ausfragen des Bekanntenkreises
  • Sachbeschädigungen
  • Beleidigungen, Verleumdungen
  • Bedrohungen, Nötigungen

Wer kann ein Täter sein?

Hinter Stalkerinnen oder Stalkern können sich die unterschiedlichsten Menschen verbergen – Ex-Partner, Freundinnen oder Freunde, Kolleginnen oder Kollegen, Nachbarinnen oder Nachbarn oder gänzliche unbekannte Personen. So verschieden die Täter sind, so unterschiedlich sind ihre Beweggründe. Häufig hat die betroffene Frau den Stalker zuvor verlassen oder abgewiesen und wird von diesem hartnäckig mit allen Mitteln zu einer neuen Beziehung gedrängt. Eine wichtige Antriebsfeder für Stalkerinnen und Stalker ist das Bedürfnis, Aufmerksamkeit zu erlangen und Kontrolle auszuüben. Auch Eifersucht, Machtstreben oder Rache sind Beweggründe für die Belästigungen.

An wen können sich Frauen, die von Stalking betroffen sind, wenden?

Immer wieder fühlen sich von Stalking betroffene Frauen schuldig und machen sich selbst für ihre Situation verantwortlich. Vor allem wenn die Täterin oder der Täter eine ehemalige Partnerin oder ein ehemaliger Partner ist. Das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen unterstützt die Betroffenen und kann sie an die entsprechenden Beratungsangebote in der Nähe wie Opferschutzorganisationen weitervermitteln.

Weitergehende Informationen

"Mehr Schutz bei häuslicher Gewalt"
Informationen zum Gewaltschutzgesetz (BMJV) – PDF, 996 KB

"Greater Protection in Cases of Domestic Violence"
(Englisch) (BMJV) – PDF, 317 KB

"Aile İçi Şiddette Daha İyi Koruma"
(Türkisch) (BMJV) – PDF, 330 KB

"Opferfibel – Rechte von Verletzten und Geschädigten in Strafverfahren"
Informationen für Opfer zum Strafverfahren (BMJV) – PDF, 1,2 MB

Seite empfehlen: