Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

Gewalt ist kein Ausdruck von Liebe!

Am 14. Februar ist Valentinstag. Für viele zählt an diesem Tag die romantische Geste: Rosen und Pralinen werden verschenkt, Heiratsanträge gemacht und alles dreht sich um die große Liebe – doch für einige endet sie in Gewalt.

Mit einer Aktion in den sozialen Medien macht das “Gewalt gegen Frauen” am 14.2.2020 auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam. Wir möchten Frauen zeigen, an wen sie sich wenden können, wenn sie in ihrer Partnerschaft Gewalt erleben.

Auch am "Tag der Liebe" sind Frauen von sexueller und physischer Gewalt betroffen. Darum sind die Beraterinnen des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“ am Valentinstag 24 Stunden unter der 08000 116 016 und online auf www.hilfetelefon.de erreichbar – anonym, kostenfrei und in 17 Fremdsprachen. 

Machen Sie mit – Teilen Sie unser Motiv

Auf den ersten Blick sehen Sie auf dem Bild ein schönes Shakespeare-Zitat auf rosa Hintergrund – ein romantischer Valentinsgruß? Doch bei genauerem Hinsehen erkennt man, dass sich im Zitat eine versteckte Botschaft findet, die auf Gewalt hindeutet.

Helfen Sie mit, von Gewalt betroffenen Frauen einen Ausweg aufzuzeigen. Teilen Sie zum Valentinstag das Motiv auf der Facebook-Seite des Hilfetelefons oder auf Twitter

Eine besondere Rose zum Valentinstag

Der 14. Februar steht ganz im Zeichen der Liebe. Viele Frauen erleben in ihrer Beziehung jedoch das genaue Gegenteil: Gewalt und Bedrohung statt Liebe und Romantik. Damit gehören sie zu den Frauen, die in ihrer Partnerschaft Gewalt erfahren – jede vierte Frau in Deutschland ist betroffen. Eine Entschuldigung dafür kann es nicht geben – auch nicht in Form einer Rose. 2019 haben wir ein neues Rosenmotiv entworfen – passend zur neuen Kampagne "Aber jetzt rede ich".

Seite empfehlen: