Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

Newsletter – Mitmachaktion 2018

02.10.2018


Top-Thema

Im November heißt es wieder: #schweigenbrechen!

Bundesministerin Dr. Franziska Giffey, Schirmherrin der Aktion, appelliert zum Mitmachen.

Beim Thema Gewalt gegen Frauen wird vielfach weggesehen. Nicht nachgefragt. Nicht hingehört. Mit der Mitmachaktion "Wir brechen das Schweigen" ermutigen wir einmal im Jahr alle Bürgerinnen und Bürger, dies zu ändern. Anlässlich des Internationalen Tages

gegen Gewalt an Frauen am 25. November bringt das Hilfetelefon das Thema dahin, wo es hingehört: auf die öffentliche Tagesordnung! Dafür zählen wir auf Ihre Unterstützung. Was Sie tun können, erfahren Sie hier – am 15. November geht es los!


So können Sie mitmachen

Beteiligen Sie sich in den sozialen Netzwerken!

Kleiner Schnappschuss, große Wirkung

Zeigen Sie Gesicht und teilen Sie die Nummer des Hilfetelefons "Gewalt gegen Frauen" – mit einem Selfie und einem starken Kommentar auf Facebook, Twitter oder Instagram! Drucken Sie dazu unser Aktionsschild aus, machen Sie ein Selfie mit dem Schild und posten Sie das Foto mit dem Hashtag #schweigenbrechen ab dem 15. November in Ihren sozialen Netzwerken. Alle Beiträge mit dem Hashtag werden in einer Fotogalerie auf www.hilfetelefon.de gesammelt. Gern können Sie uns Ihr Bild auch zusenden an:  


Zeigen Sie Profil

Mit unserem Facebook-Aktionsrahmen

Liken und Teilen hilft, die 08000 116 016 weiter zu verbreiten.

Rund um den 25. November stellen wir Ihnen auf Facebook einen Aktionsrahmen bereit, mit dem Sie Ihr Profilbild versehen können. Der Rahmen zeigt das Logo des Hilfetelefons und den Hashtag #schweigenbrechen. Aktualisieren Sie Ihr Profilbild und zeigen Sie so Ihren Freundinnen und Freunden, wofür Sie sich einsetzen. Den Profilbild-Rahmen finden Sie unter den Stichworten "Gewalt gegen Frauen" und "Hilfetelefon" oder ab dem 15. November über die Facebookseite des Hilfetelefons "Gewalt gegen Frauen".


Unterstützung über das Netz hinaus

Bringen Sie die Aktion in den öffentlichen Raum!

Infostand, Fotoaktion und neue Materialien

Die Gleichstellungsbeauftragte von Berlin-Pankow macht es, die Gleichstellungsbeauftragte von Goch auch – sie bringen die Mitmachaktion in Deutschlands Innenstädte. Egal, ob mit einem Informationsstand, einem Anti-Gewaltlauf oder einer Foto-Aktion – die kreativen Ideen unserer Unterstützerinnen uns Unterstützer sorgen dafür, dass Beratungsangebote wie das Hilfetelefon noch bekannter werden. Brauchen Sie noch Ideen für den 25.11.? Dann lassen Sie sich von unserem Aktionsleitfaden inspirieren!


Gemeinsam stark

Millionen Menschen erreicht – wir machen weiter.

Nur mit der Unterstützung zahlreicher Partnerinnen und Partner erreichen wir unser Ziel.

Vor drei Jahren haben wir die Mitmachaktion "Wir brechen das Schweigen" ins Leben gerufen und seither Millionen von Menschen für das Thema Gewalt an Frau sensibilisieren können. Aber ohne die Unterstützung aus der Zivilgesellschaft, der Politik und den Medien hätte die Aktion nicht die Reichweite, die sie braucht. Warum sollten Sie die Mitmachaktion unterstützen? Langjährige Unterstützerinnen und Unterstützer erklären uns ihre Motivation.
(Foto: Comedian Kaya Yanar auf Facebook)


Die neue Hilfetelefon-Kampagne

Offizieller Kampagnenstart im November

Materialien können Sie bereits jetzt bestellen!

"Aber jetzt rede ich" lautet das Motto der neuen Öffentlichkeitskampagne des Hilfetelefons "Gewalt gegen Frauen". Sie soll noch mehr Frauen dazu ermutigen, sich Hilfe zu suchen und Unterstützungsangebote wahrzunehmen. Acht Kampagnenplakate zeigen Frauen trotz aller Verletzlichkeit in ihrer Stärke – mutig, selbstbestimmt und entschlossen, einen Weg aus der Gewalt zu finden. Die Kampagne wird offiziell am 20. November in Berlin vorgestellt. Damit Sie die neuen Materialien für Ihre Aktivitäten rund um den 25.11. nutzen können, ist eine Bestellung über unser Online-Formular bereits jetzt möglich.


Seite empfehlen: